Konsortialstudie »Inline-Prozessanalytik mit Licht – InLight«

Chemische und physikalische Messgrößen in einem Prozess direkt zu messen, ohne eine Probe zu entnehmen, ist die Domäne der Inline-Prozessanalytik mit Licht. Ob in der chemischen und pharmazeutischen Industrie, bei metallurgischen Prozessen, in der Biotechnologie, im Recycling oder der Lebensmittelproduktion – überall sind chemische Prozesse oder stoffliche Trennungen effizient und schnell zu führen. Am besten geht dies auf der Basis zeitnah gewonnener Messdaten.

© Foto Fraunhofer ILT, Aachen.

»Licht in den Prozess«: Optische Messung durch eine Gefäßwand zur Bestimmung chemischer Größen.

Ziel der Studie

Die Konsortialstudie »Inline-Prozessanalytik mit Licht – InLight« hat seit ihrem Start im September 2015 einen Überblick der künftigen Bedarfe und Trends der Prozessanalytik mit Licht entwickelt. Insgesamt 14 Anwender, Komponenten-/Gerätehersteller und FuE-Dienstleister haben sich vernetzt, Bedarfe ermittelt und in zahllreichen Meetings und Workshops übergreifende FuE-Aufgaben identifiziert.

Partner

Unter Leitung des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT erarbeitete ein Expertenteam aus 14 Industriepartnern eine Technologie-Roadmap für die Inline-Prozessanalytik mit Licht. Zum Team gehören neben der Fraunhofer-Gesellschaft die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) sowie die RWTH Aachen mit dem Lehrstuhl für Systemverfahrenstechnik innerhalb des Verbunds der Aachener Verfahrenstechnik (AVT).

Diese drei Partner bringen ihre langjährige Expertise aus Forschungs- und Entwicklungsarbeiten für die Industrie und mittelständische Unternehmen in die Studie ein.

Folgende Industriepartner waren an »InLight« beteiligt:

  • Aurubis AG, Hamburg
  • Bartec Benke GmbH, Reinbek
  • Bayer AG, Leverkusen
  • Böhler Edelstahl GmbH & Co KG, Kapfenberg, Österreich
  • Deutsche Metrohm Prozessanalytik GmbH & Co. KG, Filderstadt
  • Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen
  • Evonik Technology & Infrastructure GmbH, Marl
  • Hellma GmbH & Co. KG, Müllheim
  • Krohne Messtechnik GmbH, Duisburg
  • Lanxess Deutschland GmbH, Leverkusen
  • LTB Lasertechnik Berlin GmbH, Berlin-Adlershof
  • Particle Metrix GmbH, Meerbusch
  • Siemens AG, Process Industries and Drives Division, Karlsruhe
  • Tomra Sorting GmbH, Mülheim-Kärlich

Nutzen für Teilnehmer: Stärkung der Marktposition

Die Teilnehmer der Konsortialstudie konnten auf ein weitreichendes Portfolio von Verfahrens- und Technologie-Know-how zurückgreifen und hatten Zugang zu einem profunden Netzwerk von Unternehmen im gesamten Feld der Inline-Prozessanalytik.

Die teilnehmenden Unternehmen konnten mit ihren Fragestellungen und Bedürfnissen die Schwerpunkte der Studie mitbestimmen. In Interviews und Workshops wirkten die Industriepartner dabei aktiv an deren Ausrichtung und den Priorisierungen mit. Mit den nun vorliegenden Ergebnissen erhalten die Teilnehmer mehr als eine Zukunftsvision der Inline-Prozessanalytik mit Licht. Ihnen bietet sich mit der Technologie-Roadmap ein Leitfaden zur Ausrichtung ihrer künftigen verfahrens-, technologie- und produktorientierten Entwicklungsaufgaben. Sie haben damit die Chance, ihre Marktposition auszubauen, neue Märkte zu erschließen und ihre Wettbewerbsposition nachhaltig zu stärken.

Ergebnisse der Studie

Das Abschlusstreffen von »InLight« fand im Oktober 2016 statt. Die Untersuchungsergebnisse wurden hier vorgestellt und werden derzeit ausgewertet. Ein Whitepaper mit den Resultaten der Studie wird derzeit durch die Projektleitung erstellt und steht voraussichtlich im Laufe des ersten Quartals 2017 an dieser Stelle zur Verfügung