Laser-Tutorial

Das Wort LASER ist ein Akronym für „Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation“ - zu deutsch „Lichtverstärkung durch stimulierte Emission von Strahlung“. Das Wort „Laser“ bezeichnet eigentlich ein Prinzip, es wird aber  auch als Bezeichnung für die Laserstrahlquelle benutzt. Die Hauptkomponenten eines Lasers sind das laseraktive, lichtverstärkende Medium und in der Regel ein aus zwei Spiegeln bestehender Optischer Resonator.

#

Der erste Laser wurde 1960 von Th. Maiman realisiert. Es handelte sich um einen Blitzlampen-angeregten Rubinlaser. Heute gibt es mannigfaltige technische Ausführungsformen des Laserprinzips. Es gibt Laser mit Abmessungen im sub-mm-Bereich ebenso wie Laser-Systeme, die eigene große Gebäude füllen. Die Ausgangsleistungen variieren von nW bis TW (10 -9 - 1012 W). Maiman's Rubinlaser emittierte Licht im roten Spektralbereich bei 694 nm. Heute sind Lasermedien bekannt, die Licht mit Wellenlängen von einigen hundert µm (fernes Infrarot) bis in den weichen Röntgenbereich um einige nm Wellenlänge emittieren. Wellenlänge und Ausgangsleistung des jeweiligen Lasers werden durch die Anwendung vorgegeben. Laser werden in vielen Gebieten eingesetzt, als Beispiele seien genannt:

  • Optoelektronik:
    CD-Spieler und CD-ROM Laufwerke (Halbleiterlaser)
    Datenübertragung durch Glasfaserkabel
  • Medizin:
    Ophtalmologie
    Dermatologie
  • Messtechnik:
    Vermessungswesen im Berg- und Tunnelbau etc.
    Vermessen von Werkstückoberflächen
    Analytik (z.B. mobile Umweltanalyse)
  • Fertigungstechnik:
    Schneiden
    Schweißen
    Oberflächenbehandlung etc.
  • Forschung:
    Lasergetriebene Kernfusion
    Diagnostik
    Vermessung des Abstands Erde-Mond